Ferngläser

Ferngläser
1 bis 9 (von insgesamt 9)
Die Natur einmal mit bzw. aus einem anderen Blick zu sehen?
Ferngläser helfen uns, unsere Umgebung mit anderen Augen zu sehen und zu verstehen.
Ein Fernglas erhöht den Erlebniswert jeder Wanderung, Bergtour oder Reise denn es ermöglicht die vergrößerte Betrachtung entfernter Objekte, faszinierende Landschaftsüberblicke und einzigartige Tierbeobachtungen.
Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema Fernglas und über unsere Ferngläser.
 
 
 
 
 
 
Was bedeuten die Zahlen in der Artikelbezeichnung?
 
 
 
 
Beispiel: Vergrößerung 10x25 Objektivdurchmesser 

„10x“ (Vergrößerung)
Die erste Ziffer „10x“ gibt die Vergrößerung an. 10-fache Vergrößerung bedeutet, dass wir ein Objekt in 100 Meter Entfernung so sehen als wäre es nur 10 m weit weg. Es ist jedoch ein Trugschluss,dass man umso mehr sieht, je höher die Vergrößerung ist. Da bei hohen Vergrößerungen auch die Handbewegungen (Pulsschlag) mit übertragen werden. 
 
 
 
 
 
Erfahrungsgemäß liegt die Grenze der Frei­hand­beobachtung (ohne Stativ oder Stütze) bei 10-facher Vergrößerung. So sollte man individuell ausprobieren, welches Glas man bevorzugt.

„25“ (Objektdurchmesser) 
Beschreibt die Größe des Objektivdurchmessers in Millimeter. Ein größerer Durchmesser bedeutet dabei auch mehr Lichteinlass und verbessert daher die Gebrauchsfähigkeit bei schlechteren Lichtverhältnissen wie zum Beispiel Dämmerung.

Für die Beobachtung bei Tage ist bereits ein Durchmesser von 20 Millimeter ausreichend.
 
 
 
 
Welche Prismensysteme gibt es?
 
 
 
 
Es gibt das traditionelle Porro-Prismensystem und das Dachkant-Prismensystem.
Ferngläser mit Porro-Prismensystem lassen mehr Licht ein, sind aber größer und schwerer und daher am beliebtesten im Marinebereich, wo die Kontrastschärfe wichtig ist, während Gewicht und Form des Fernglases eine untergeordnete Rolle spielen.

Ferngläser mit Dachkant-Prismensystem sind durch das kompakte Dachkantprisma-Design kleiner und leichter und daher sehr populär für Outdoor-Verwender aller Art.
 
 
 
 
 
 
Wie unterscheiden sich die Gläser?     
 
 
 
 
Es gibt zwei Abstufungen für optische Gläser von höherer Qualität: Bak-4 und Bk-7.
BaK-4 ist ein sehr reines und transparent klares Glas und bezeichnet die höchste Fernglasqualität.
BaK-4 Qualität erreicht man nur durch einen aufwendigen und langwierigen Produktionsprozess.
Bk-7 ist die Standardqualität für ein Glas in besseren Ferngläsern. 
Bk-7 Qualität ist einfacher zu produzieren und daher weiter verbreitet in Standardferngläsern.
 
 
 
 
Was ist eine Antireflexbeschichtung?
 
 
 
 
Streulicht im Fernglas verschlechtert das Abbild. Um die Abbildung so optimal wie möglich zu erhalten, werden die Linsen und/oder Prismen beschichtet. Diese Beschichtung besteht aus einer hauchdünnen Magnesiumfluoridschicht. Jede einzelne Beschichtung bewirkt eine Verringerung des Streulichtes und damit ein kontrastreicheres und schärferes Bild. Diese Beschichtung eliminiert auch bis zu 99,6% der schädlichen UV- und IR-Strahlung.
Die Fernglas Modelle Tour View und Mountain View, wie auch die Monukolare Tour View und Zoom haben diese Beschichtung.
 
 
 
 
Was versteht man unter Sichtfeld?
 
 
 
 
Das Sehfeld bezeichnet den Durchmesser des betrachteten Bildausschnittes auf 1000m Entfernung. Je größer die Vergrößerung, umso geringer ist das Sehfeld. Zum Beispiel bei einem Fernglas mit einem Feld von 90/1000m sieht man also auf 1000 Meter Entfernung einen Bereich von 90 Metern Breite. Höhere Vergrößerungswerte und ein kleineres Sehfeld erschweren den Gebrauch von Ferngläsern ohne stabilisierende Hilfsmittel (z.B. Stativen).
 
 
 
Was ist eine Austrittspupille?
Die Austrittspupille ist ein rechnerisches Maß für das Öffnungsverhältnis des Objektivs. Das heißt es bezeichnet die Menge an Licht, die das Fernglas durchlässt. Eine größere Austrittspupille ermöglicht ein kontrastreicheres Bild auch unter schwierigen Lichtbedingungen wie bei Sonnenaufgang und -untergang sowie im Schatten.

Durch dividieren des Objektivdurchmessers durch die Vergrößerung des Fernglases erhalten Sie den Austrittspupillenwert. 
Ferngläser mit der Bezeichnung „10x25“ haben allesamt eine Austrittspupille von 2,5 mm (25/10=2,5) und sind somit sehr gut für normale Lichtverhältnisse geeignet. Ein 8x32-Fernglas hat eine Austrittspupille von 4mm (32/8=4) und ist damit besser geeignet für schwierige Lichtverhältnisse. Größer als 7 mm braucht der Wert nicht zu sein, da die Pupille des Menschen sich nicht weiter öffnet. Je kleiner der Wert, desto eher sieht man schwarze Ränder um das Bild, besonders bei wenig Licht, wenn sich das Auge weit stellt.
Welches Fernglas kann bei schlechteren Lichtbedingungen verwendet werden?
Folgende Ferngläser / Monukulare sind z.B auch für schlechtere Lichtverhältnisse / Dämmerungslicht-verhältnisse gut geeignet:
Fernglas Quick View Serie: 480231 Porro 7 x 50
Fernglas Tour View Serie: 480227 10 x 42 schwarz und 480233 10 x 50 schwarz Porro
Fernglas Mountain View Serie: 480218 8 x 32 schwarz und 480234 10 x 42 schwarz
Monokular Tour View Serie: 480230 Monokular 10 x 42 
Der Objektivdurchmesser bestimmt wieviel Licht­durchlass und Schärfe Sie auch bei schlechteren Lichtbedingungen besitzen. Natürlich spielt die Hochwertigkeit der Optik (Linse) an sich ebenfalls eine Rolle.
Wann benötige ich ein wasserfestes Fernglas?
Wenn Sie das Fernglas auf einem Boot oder bei großen Touren mit stark schwankenden Temperaturen verwenden, so empfehlen wir Ihnen wasserdichte und damit nitrogengasgefüllte Ferngläser. Die Mountain View Serie ist wasserfest.
Muss ich als Brillenträger was beachten?
Wenn Sie Brillenträger sind, empfehlen wir Ihnen ein Fernglas mit verstellbaren Augenmuscheln. 
Das Mountain View und das Quick View Porro ist dafür geeignet.
Welche Rolle spielt das Gewicht und die Größe?
Wenn das Fernglas sehr viel für unterwegs mit­genommen wird, empfiehlt sich ein Kompaktmodell. Vor allem Wanderer werden ein Großfernglas als zu schwer und zu voluminös ablehnen und dementsprechend nicht einpacken. Die Tour View Serie 12x32 und 10x25 sind beispielsweise exzellente Kompaktferngläser, zumal sie leicht und robust konstruiert sind! Wenn optische Spitzenleistung wichtiger ist als geringes Gewicht und Größe, dann ist das Modell Mountain View 8x32 die beste Wahl. Zusätzlich ist dieses Fernglas auch wasserdicht.

Allgemein kann man sagen, dass Kompaktferngläser klein und leicht sind, aber oftmals auch dem­entsprechend kleinere und lichtschwächere Objektive besitzen. Großferngläser haben den Vorteil von kontrastreicheren Bildausschnitten, sind dafür aber größer und schwerer. 
Welche Rolle spielt der Preis beim Fernglases?
Die optische Qualität eines Fernglases spiegelt sich im Preis wieder. BaK-4-Optiken sind teurer und aufwendiger in der Produktion als Bk-7-Optiken. Gute Antireflexbeschichtungen haben ebenfalls ihren Preis. Wenn Sie also optische Spitzenleistung haben möchten, eignet sich das Mountain View was sich im höheren Preis bemerkbar macht.

Achten Sie selber stärker darauf, dass das Fernglas mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis ist, so sollten Sie die Tour View Modelle in Erwägung ziehen. Wollen Sie gar nur ein kleines, handliches und einfach zu bedienendes Fernglas (eventuell als Zweitfernglas), sind die Quick View-Modelle ausreichend.